Spur 1           Kesselwagen mit Bremserhaus

<<<<<


2-achsiger, selbsttragender Kesselwagen mit Bremserhaus
Das Vorbild des selbsttragenden Kesselwagens mit 300 hl Fassungsvermögen wurde von Westwaggon in Köln konstruiert und ab 1941 von mehreren Waggonfabriken gebaut. Die genaue Stückzahl ist nicht feststellbar, jedoch kann man davon ausgehen, daß es mehr als 10.000 Stück waren.
Das Modell dieses Fahrzeuges wird für Spur I im Maßstab 1 : 32 komplett in Messing gefertigt. Die Länge über Puffer beträgt 288 mm. Der selbsttragende Kessel mit einem Durchmesser von 80 mm besteht aus 1,0 mm starkem, gezogenem Messingrohr mit aufgesetzten Messingböden. Das Untergestell ist zweiteilig und mit Schrauben am Kessel befestigt. Seitenteile mit Achshaltern und Schaken, sowie Pufferbohlen und Kesselträger sind aus Schleuderguß. Die Blechkonstruktion dazwischen wird vorbildgerecht mit allen Aussteifungen und Öffnungen aus geätzten Blechen zusammengelötet. Die Achsbremskonstruktion ist am Untergestell befestigt und ebenfalls aus Schleuderguß.

Die Detaillierung ist so fein, daß die Rückstellfedern an den Bremsklötzen aus 0,3 mm starkem Draht jeweils einzeln gewickelt und eingesetzt werden. Selbstverständlich sind auch die Fangschlaufen für die Bremsstangen exakt nachgebildet. Die Lackierung erfolgt in umbragrau, Beschriftung DB, EVA oder VTG für Epoche 3. Der Wagen ist mit Federpuffern und Original-Schraubenkupplungen ausgerüstet und hat beidseitig isolierte Räder aus Edelstahl. Die Achsen laufen in Kugellagern und werden über Federpakete aus Phosphor-Bronze-Blech einzeln abgefedert. Radsätze nach Fine-Scale Norm, auf Wunsch auch nach NEM.